Dokumentierendes Änderungsmanagement

In der Produktentwicklung liegt ein besonderes Augenmerk auf der durchgängigen Abbildung von Neueinführungen, Freigaben und Änderungen.
Arbeitsergebnisse von Neueinführungen oder Änderungen, wie zum Beispiel Anforderungsspezifikationen oder technische Dokumentationen, sollen  für alle beteiligten Bereiche klar ersichtlich sein. Besonders wichtig hierbei ist, dass jederzeit nachvollziehbar ist, wie sich ein Produkt über die Zeit geändert hat.

Diese über die Zeit hinweg entstehenden Dokumentationsstände werden als Konfigurationen bezeichnet. Das Konfigurationsmanagement bildet somit eine vollständige Dokumentation eines Produktes entlang seines gesamten Lebenszyklus ab.

Wir haben folgende Hauptaspekte des Konfigurationsmanagements in eine SAP Lösung umgesetzt, die im SAP PLM vollständig verankert ist:

Produktzentrischer Ansatz
Alle für das Produkt relevanten Daten werden im Sinne eines echten ProductLifecycle Managements auch am Produkt, d.h. in Bezug auf den SAP-Materialstamm, verwaltet.

Datenkonsistenz
Zu jedem  gewünschten Zeitpunkt ist eine konsistente Produktdokumentation vorhanden. Die zeitliche Entwicklung des Produktes ist vollständig im System abgebildet.

Integration
Volle Integration der Produktdaten in die nachgelagerten Prozesse (Logistik, Sales, After Sales, etc.).  Dies beinhaltet die konkrete Abbildung der Information darüber, welche Produkt-Stände von der Entwicklung freigegeben aber auch welche Stände zu welchem Zeitpunkt gebaut oder bestellt wurden.

Vollumfängliche Transparenz
Ziel hierbei ist es, zu jedem Zeitpunkt zu wissen wo man mit dem Produkt steht. Geplante und durchgeführte Änderungen sollen eindeutig dokumentiert und gut ersichtlich sein. Dadurch wird eine Mehrfachpflege von Daten und somit Datenredundanz vermieden werden.

Unsere Lösung

  • Benutzerfreundliche Workbench-Oberfläche
    • Übersichtliche Darstellung der PLM-Daten und Objekte inkl. der historischen Zustände.
    • Integrierte Pflege der PLM-Daten und Objekte aus der Oberfläche.
    • Unterstützung und Reifegradsteuerung der SAP PLM Objekte: Materialstamm, Material-Stückliste, Dokumentinfosatz, Änderungsstamm, Arbeitsplan, Q-Prüfplan, Q-Infosatz, Fertigungsversion.
    • Direkte Anzeige der Original-Dateien zu Dokumenten ohne Absprung in die jeweiligen Dokumenteinfosätze.
  • Umfangreiche Möglichkeiten zur Steuerung von logischen Abhängigkeiten zwischen den verschiedenen SAP-Objekten.
  • Abbildung von werkspezifischen Gültigkeiten von Freigaben und Änderungen am Entwicklungsstand. Logistische Einsteuerung von Änderungen des Produktes zu von der Entwicklungsfreigabe abweichenden, unterschiedlichen werksspezfischen Terminen.
  • Steuerung von Workflow basierten Änderungs- und Freigabeprozessen.

Unsere Beratungskompetenz

  • Vorstellung eines Best Practice Ansatzes zur Umsetzung eines effizienten Änderungsmanagements auf Basis von SAP
    • Umgang mit Änderungen in der Produktentwicklung
    • Einführung der von der Entwicklung freigegebenen Änderungen in den logistischen Prozessen der Fertigung und der Bestellung
  • Analyse Ihrer IST-Situation und Zielsetzung
  • Komplette Einführung eines dokumentierenden Änderungsmanagements auf Basis von SAP.